Neues Add-In: Blackbox for Windows Home Server

2

Sam Wood, der Autor des Disk Management Add-Ins, stellt ein neues Add-In für die erste Version des WHS vor: Blackbox.

Blackbox for WHS befindet sich zur Zeit in der Entwicklung und liegt uns als CTP vor. In diesem Artikel stellen wir euch die Funktionen des Add-Ins vor.

Die Grundaufgabe von Blackbox besteht darin, die Hardwaresensoren des Servers zu überwachen und über Warnungen den Serveradministrator davon zu informieren, wenn ein Sensor einen Grenzwert überschreitet.

Systemanforderungen

  • Windows Home Server v1 (keine Unterstützung für Vail)
  • Ein Motherboard mit unterstützten Hardwaresensoren (die meisten ITE* Chips, CPU Wärmesensoren, HDD SMART Sensoren und USV Sensoren werden unterstützt)

Installation

Die Installation läuft wie gewohnt ab, man kopiert die .msi Datei in die Software\Add-Ins Freigabe und installiert das Add-In über die Konsole.

Konfiguration

Der folgende Screenshot zeigt die ausgelesenen Werte auf meinem Home Server:

bb0

Durch einen Rechtsklick kann das Kontextmenü aufgerufen werden, wo man die Listenansicht z.B. nach bestimmten Typen gruppieren kann:

bb1bb2

Die einzelnen Gruppen können über die Checkboxen ein und ausgeblendet werden.

Um die Geschwindigkeit eines Lüfters anzupassen, gibt es im Kontextmenü den Punkt „Set Fan Speed“.
Hier kann über einen Schieberegler die Geschwindigkeit des Lüfters in Prozent angepasst werden.

bb3

Alarmierungsregeln

Die Alarmierungsregeln dienen dazu, eine bestimmte Aktion auszuführen, wenn ein Sensor einen Grenzwert überschreitet. Dann kann z.B. der Benutzer informiert oder der Server heruntergefahren werden.

Die folgenden Aktionen sind in diesem Release verfügbar: Alarm in Datei oder Ereignisprotokoll schreiben, eine WHS Netzwerkstatusmeldung senden, die Lüftergeschwindigkeit einstellen oder das System herunterfahren/neustarten bzw. in Standby/Ruhezustand versetzen.

Die Regeln werden entweder im „Alerting Rules“ Tab oder mit den aufklappbaren Schaltflächen am unteren Rand erstellt und bearbeitet.

bb4bb5

Mit der Funktion „Auto-Reset“ wird der Alarm automatisch wieder scharfgeschaltet, wenn der Sensor wieder in den akzeptablen Bereich zurückkehrt. Ist Auto-Reset nicht aktiviert, muss der Administrator erst über den Button „Reset“ den Alarm akzeptieren, erst dann wird er wieder scharfgeschaltet.

Known Issues

Es gibt bei dem Add-In einige Dinge, die man beachten sollte:

OEM Windows Home Server: Die meisten OEM Geräte beinhalten keine Motherboardsensoren. Daher ist hier oft nur die CPU und HDD Temperatur zu sehen. Das gleiche dürfte auch für ältere selbstgebaute Server gelten, da hilft im Zweifelsfall nur ausprobieren.

PWM Sensoren: Durch die PWM Lüftersensoren kann die Lüftergeschwindigkeit von 0-100% eingestellt werden. Einige Lüfter reagieren aber nicht auf diese PWM Sensorenwerte. Ausserdem müssen die PWM Sensoren nicht mit den Lüftergeschwindigkeitssensoren übereinstimmen, d.h. „FANPWM1“ steuert nicht unbedingt die Geschwindigkeit von „FANIN1“. Auch hier hilft nur ausprobieren.

Fazit

Insgesamt ein sehr nettes Add-In, das vor allem für die Selbstbauer unter den Serveradministratoren interessant sein dürfte.

Ich bin mal gespannt, wie sich der Preis für eine Lizenz gestaltet. Die Trial-Version ist in diesem Release 30 Tage lauffähig.

Da das Add-In noch in der Entwicklung ist, gibt es derzeit nur eine geschlossene Beta.

Weitere Infos: Tentacle Software Blog

Über den Autor

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

„Hinweis zu Cookies Wir möchten Ihnen den bestmöglichen Service bieten. Dazu speichern wir Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie durch Klick auf „Mehr Informationen“. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.“

Schließen