Hat der Windows Home Server überhaupt noch eine Zukunft?

Wer sich mit dem Windows Home Server beschäftigt wird es schon gemerkt haben: Es ist wirklich ruhig um das Heimserverprodukt von Microsoft geworden. Das letzte Mal hat der Windows Home Server durch die Preissenkung von ca. 50% und mehr gemacht, doch was bedeutet das Alles? Die Hardwarehersteller regen sich auch nicht mehr so recht, ja selbst von Acer ist nichts mehr zu hören. Die US Webseite zeigt zwar den Revo Center an, der für Windows Home Server 2011 ausgelegt ist, aber hier bei uns ist wie immer Totenstille.

Mehrfach habe ich versucht die Hersteller per E-Mail anzuschreiben, doch nie habe ich eine Antwort erhalten, was doch sehr enttäuschend ist.

Was ist dort los? Wieso lässt man die Anwender im Regen stehen? Ist der Windows Home Server etwa ein Auslaufprodukt und die 2011er Version war die letzte?

Diese und viele weitere Fragen hätten wir gerne einmal beantwortet. Es stellt sich zum Schluss doch wirklich nur noch die eine Frage, ob sich das Geschäft für Microsoft etwa nicht lohnt? Vermuten könnte man an dieser Stelle, dass sich die NAS Systeme auf Linux Basis einfach besser verkaufen. Vielleicht liest diesen Text ja einmal jemand und kann uns eine offizielle Antwort darauf geben?

Hat der Windows Home Server überhaupt noch eine Zukunft? Was meint Ihr?

39 Kommentare

  1. In der Tat habe ich mittlerweile das Gefühl, dass der WHS keine Bedeutung mehr für Microsoft hat. Hardwarehersteler zeigen kein Interesse und Microsoft bewirbt das Produkt auch nicht mehr. Apple mit seiner Time Machine Integration ist da deutlich sichtbarer. Ich bin mit dem WHS v1 immer noch sehr zufrieden und habe damit mein altes QNAP System abgelöst. Auf v2 werde ich wahrscheinlich nicht updaten, da in der Tat die Zukunft unklar ist. Schade drum

    1. Wenn möglich, vorher aufjedenfall eine Testversion ausprobieren. Ich habe einfach blind aktualisiert, weil ich mir gedacht habe: „So schlimm wird es schon nicht sein“.

      Im Endeffekt bin ich wirklich sehr enttäuscht vom WHS 2011. Es sind viele kleine Bugs vorhanden (die hoffentlich durch Updates behoben werden). Aber auch einfach größere grundsätzlichere „Designentscheidungen“, die mit Sicherheit nicht durch Updates behoben werden.

      Meinen zweiten Server werde ich jedenfalls erstmal nicht aktualisieren.

  2. Die Zukunft liegt in Dienstleistungen. Abonnieren statt kaufen, Cloud statt lokal, Web Service statt installierter Applikation.

    Persönlich finde ich diesen Trend zum Kotzen, aber da er sichereres Geld ist, ist er wirtschaftlich nachvollziehbar.

    Inwiefern diese Zukunft Hacker-Escapaden, Netz-Störungen, Korrupte Staaten die das Internet kappen, Firmen die automatisch Benutzer sperren, Abbos die ihre Angebote reduzieren und Preise erhöhen, etc, inwiefern dies funktionieren wird.. gute Frage. Aber ich halte mich raus aus ner web-only Lösung. Lokal zuerst, und das Web zum erweitern (für Sharing und  so).

    Darauf könnte gebaut werden, das wär das Potential von WHS gewesen. skydrive Integration und Erweiterung z.b, anstelle von unabhängigen Einzelwelten. Naja, alle wollen geld machen. Alle gehn in die Cloud. Und wir user kriegen gratisversionen, haben Freude und machen fleissig mit.

  3. Die Zukunft liegt in Dienstleistungen. Abonnieren statt kaufen, Cloud statt lokal, Web Service statt installierter Applikation.

    Persönlich finde ich diesen Trend zum Kotzen, aber da er sichereres Geld ist, ist er wirtschaftlich nachvollziehbar.

    Inwiefern diese Zukunft Hacker-Escapaden, Netz-Störungen, Korrupte Staaten die das Internet kappen, Firmen die automatisch Benutzer sperren, Abbos die ihre Angebote reduzieren und Preise erhöhen, etc, inwiefern dies funktionieren wird.. gute Frage. Aber ich halte mich raus aus ner web-only Lösung. Lokal zuerst, und das Web zum erweitern (für Sharing und  so).

    Darauf könnte gebaut werden, das wär das Potential von WHS gewesen. skydrive Integration und Erweiterung z.b, anstelle von unabhängigen Einzelwelten. Naja, alle wollen geld machen. Alle gehn in die Cloud. Und wir user kriegen gratisversionen, haben Freude und machen fleissig mit.

  4. da wirft sich noch eine Frage auf: wieviel WHS sind überhaupt weltweit im Einsatz?
    sollte ja aufgrund der DNS-Weiterleitungen leicht zu beurteilen sein
    oder kann Microsoft sogar eine Lizenz-Anzahl bestimmen?

    die Frage nach „lokal“ oder „Cloud“ ist sicherlich auch ein Problem der Internetbandbreite
    – bei schnellen Internetverbindungen liegt die Cloud ja näher

    für mich bleibt der WHS erstmal ein Teil des Heimnetzes das ich nicht mehr missen möchte

    Gruß  Armin

  5. Ich denke, für den WHS ist der Zug weg!
    Die Version 2011 war zwar die logische Konsequenz mit ihrem 2008R2’er Unterbau, der schon zeitgemäß ist. Aufmachung (Lunchpad und Konsole) und Handling geht allerdings meiner Meinung nach am Ziel vorbei. Das Feld der ‚einfachen NAS‘ gehört m.E. nach klat dem Linux-Boxen-Feld a la Qnap, Synology usw.

    Die Funktionalitäten, der Aufbau und das Handling des WHSv1 fand ich gut gelöst.
    MS hätte dieses Konzept beibehalten sollen und lediglich die Unschönheiten und Fehlerquellen beseitigen. Der DriveExtender (so heißt er glaube ich) war zwar echt praktisch, aber nicht DAS k.o. Kriterium. Das 2011’er Gesamtpaket enttäusch mich doch sehr.
    Ich werde jedenfalls nochmal die SBS-Versionen ausprobieren. Mal sehen, ob die den Punkt besser treffen.

  6. Ich sehe den WHS 2011 als „Abfallprodukt“ des Windows Small Business Server 2011. Das ist nicht automatisch schlecht, eigentlich ist es eine gute Idee, das erhöt für Dritthersteller die Kompatibilität der Anwendungen/Add-Ins (ein Produkt mehrere Zielplatformen) und senkt auch die Kosten auf Microsofts Seite.
    Leider, und das ist das Problem, wird zuwenig auf den „Home“ Benutzer eingegangen.

  7. Der WHS ist meines Erachtens keines Wegs am Ende.
    Dadurch dass der WHS 2011 wenig Komponenten besitzt, welche nicht auch in anderen MS-Servern stecken, haben sich die kosten im Vergleich zu V1 bei MS reduziert.
    Beim WHS V1 hat es wohl genug Lizenzen gegeben, dass MS eine weitere Version erstellt hat.
    Es sollte auch nicht so sein, dass wenn der WHS 2011 eingestellt wird, dass sich alle dann die nächst höhere MS-Lizenz anschaffen. Da wird dann wohl eher das Lager gewechselt.

    Die Hardwarehersteller werden aber vermutlich auf die Driveextender-Addins warten. Ohne diese funktioniert der WHS zwar auch, ist aber für die meisten HomeUser nicht ganz so einfach zu handhaben.

    Ich finde aktuell auch positiv, dann in den Computerzeitschriften bei vielen Anbietern die WHS-Lizenz mit abgedruckt ist. Ich kann mich nicht entsinnen, dass der WHS V1 in dem Umfang angepriesen wurde.

    Die Zeit für HomeServer ist meines Erachtens auch gerade im kommen. Immer mehr TVs besitzen entsprechende Funktionalitäten, um Daten von einem Server abzuspielen. Früher oder später wird dies vermutlich so ziemlich jeder TV können.

    Letztendlich ist der WHS 2011 noch nicht so lange am Markt und er hat noch eine ganze Weile Zeit um sich zu beweisen. Die Endscheidung über die Zukunft des WHS wird sich daher wohl erst in 1-2 Jahren stellen.

    Gruß
    Larry

    1. Hey Larry,
      in welchen Computerzeitungen hast du denn eine abgedruckte WHS-Lizenz gefunden? Meinst du damit sicher eine WHS 2011er oder eine WHS V1?

      Gruß
      TAC

    2. Hey Larry,
      in welchen Computerzeitungen hast du denn eine abgedruckte WHS-Lizenz gefunden? Meinst du damit sicher eine WHS 2011er oder eine WHS V1?

      Gruß
      TAC

  8. Mittlfristig gesehen denke ich schon das der Windows Home Server auch in der 2011 Version seine Berechtigung hat. Aber Microsoft hat sich mit dem späten abkündigen des Drive Extenders zumindestens bei den OEM Herstellern keine Freunde gemacht. Und ohne den Drive Extender wird noch mindestens ein Jahr vergehen bevor der WHS wieder DAU freundlich verkauft werden kann.
    Genau solange wird es wohl auch dauern bis die ganzen Drive Extender Addins von den Softwareherstellern den Product Release schaffen.
    Hätte MS weiter auf den Driveextender gesetzt würde ich wetten das die OEM Hersteller jetzt schon mit einigen WHS 2011er Modellen auf der Piste wären..

  9. Bei mir läuft der WHS 2011 jetzt seit gut nem Monat. Bin sehr zufrieden mit der SW. Habe es auf meinem Media Center installiert. Ist ein Athlon X2 64 e mit 7,5 TB HDDs und einer SAT-TV Karte. Die Filme können über den Twonkyserver auf dem Samsung LED von meinen Ellis geschaut werden, während ich einen Beamer dran hängen habe. Wenn mein Bruder oder Nachbar Lust hat, können die sich auch mal nen Film genehmigen. Hab hier mittlerweile zum Großteil auf GBit umgerüstet. Weiß nicht ob ich dem Drive Extender so viele GB an Daten anvertrauen würde. Deswegen bin ich auch nicht traurig um den Wegfall…kannte es ja eh nicht. Den Preis von nicht mal 40€ find ich auch Super!! Habe mir heute nochmals 4 GB Ram bestellt, damit ich dann 8GB im Server habe.

  10. Als der WHS Hype damals angefangen hatte, war ich recht erstaunt was so ein Ding alles kann. Ich hatte auch die Ehre hier im Blog den ein oder anderen Gastbeitrag zu posten. Nach der Zeit des „Spielens am WHS“ und zulegen eines iPhones, iPads musste ich dann doch eingestehn das der WHS recht wenig kann bzw die Anwendungen für Teuer Geld zu kaufen sind damit man sich seine Eigene kleine CloudWelt aufbauen kann. Vor allem mit dem Streamen der Filme Musik und das Sharing von Fotos und vor allem die eingeschänkten „Benutzerberechtigungen“ machten mir dann doch einige Kopfschmerzen 🙁 So hatte ich mich auf den Markt umgeschaut und bin zu einem NAS gewechselt. Ich möchte hier keine Werbung machen aber das was z.B. Synology bietet ist enorm. Egal ob für einen Androiden oder Apple Fan, die Apps wie Webdav, Photo/Video oder Musik sind genial und vor allem kostenlos … Auch solche sachen wie WOL oder NAS zu einer bestimmten Zeit schlafen schicken sind eben Kostenlos und werden nicht für teuer Geld vertrieben. Und Benutzerlizensen .. hier braucht man sich keinen Kopf machen, einzelne Ordner sogar Dateien können bestimmten Benutzern zugeordnet werden und nicht so wie beim WHS nur Ordner 🙁 Selbst die WebOberfläche ist einfach nur ein „wow“. Als der WHS 2011 rauskam war ich natürlich wieder sofort am Testen es ist eben alles auf Microsoft ausgelegt . Silverlight hat weder eine Chance auf nen Andoriden noch auf einem Apple WebDav/FTP etc kann man „nachinstallieren“ muss sich aber mir IIS 7.5 auskennen.

    Vor allem das erstaunliche, ich habe den WHS 2011 (OEM SOftware) vor 14 Tagen bei Amazon für 32€ Nagelneu bekommen. Die scheinen immer weiter runter mit dem Preis zu gehen. Der WHS mit 2003 den gibts noch für 90€ 🙂 

  11. Ich finde der WHS ist eine Super Sache und sollte weiterhin gefördert werden.
    Ich war zwar Anfangs auch skeptisch wegen dem wegfall des DE aber missen tu ich den jetzt nicht mehr. Das neue Backup ist Einfach und Funktioniert.
    Lightsout (für mich eines der Hautpargumente für einen WHS-Wechsel) ist auch verfügbar und ich kann ohne weiteres nach ein paar Startschwierigkeiten nun an meine Gerätschaften Streamen (Playstation, Ubuntu-Netbook, iPad) und muss auch ganz klar eine Performancesteigerung feststellen durch den Umstieg.

    Einzig das Dashboard nervt mich gewaltig beim Systemstart unter Windows 7, seitdem ich das installiert habe dauert der Zugriff extremst lange bis ich auf den Desktop zugreifen kann.

    Mein David.fx Mailserver läuft auch und hat auch ganz klar von der Umstellung profitiert, der Client am iPad und unter Windows sowie die Webbox reagieren auch viel Schneller, hier merkt man die 64Bit extremst finde ich. Und das ganze mit 2 GB Ram.

    MKV und andere HDTV-Videos streame ich per Media Player und Air Video an meine Clients ohne Ruckeln.

    Ich finde den 2011er einen würdigen Nachfolger vom WHS v1, auch wenn noch ein paar Kleinigkeiten zu verbessern wären.

    Michael

  12. Ich kann mich den unten stehenden Aussagen nur anhängen. Ich habe meinen ACER 340 WHS (V1) nun schon seit 2 Jahren im Einsatz. Der läuft stabiel un dmit dem Light out’s habe ich auch den Strom unter Kontrolle.

    Ich habe meine gesamte iTunes Bibliothek auf den WHS ausgelagert und mein SONOS kann sich an meiner Musik von dort aus bedienen. So muss ich meinen PC nicht immer im Betieb haben. Auch archiviere meine MCE ausgenommenen TV Sendungen auf dem WHS. Ja gut, der Remote Zugriff ist jetzt bei dem WHS V1 nicht gerade berauschend, aber er funktioniert einwand frei und verlässlich. Wenn der Router entsprechend von hand konfiguriert wurde.
    Was mich ein wenig stöhrt ist, sind die WHS Lieferanten. Wie gesagt habe ich einen ACER 340 WHS. Nach meinem Wissensstand bringt Acer kein Upgrade auf den WHS 2011 auf den Markt. Also ich würde liebend gerne upgrade aber eben

  13. Ich kann mich den unten stehenden Aussagen nur anhängen. Ich habe meinen ACER 340 WHS (V1) nun schon seit 2 Jahren im Einsatz. Der läuft stabiel un dmit dem Light out’s habe ich auch den Strom unter Kontrolle.

    Ich habe meine gesamte iTunes Bibliothek auf den WHS ausgelagert und mein SONOS kann sich an meiner Musik von dort aus bedienen. So muss ich meinen PC nicht immer im Betieb haben. Auch archiviere meine MCE ausgenommenen TV Sendungen auf dem WHS. Ja gut, der Remote Zugriff ist jetzt bei dem WHS V1 nicht gerade berauschend, aber er funktioniert einwand frei und verlässlich. Wenn der Router entsprechend von hand konfiguriert wurde.
    Was mich ein wenig stöhrt ist, sind die WHS Lieferanten. Wie gesagt habe ich einen ACER 340 WHS. Nach meinem Wissensstand bringt Acer kein Upgrade auf den WHS 2011 auf den Markt. Also ich würde liebend gerne upgrade aber eben

  14. Das Problem von MS (und damit dem WHS) ist, dass ihn extrem wenige kennen. Diejenigen die ihn kennen sind doch etwas versierter in der IT. Die anderen, die eigentliche Zielgruppe von MS, kennen ihn gar nicht bzw. wurde von MS nicht richtig Schmackhaft gemacht. Zu Zeiten in denen man seinen PC bei ALDI oder LIDL kauft muss eben auch der WHS dort zu finden sein und nicht über hundert tausend Umwegen in kaum bekannten Internetshops. Das ist meiner Meinung nach das Problem des WHS. Der geringe Bekanntheitsgrad.

    Er ist und bleibt eben ein Geheimtipp, meiner Meinung nach aber ein durchaus gelungener!

  15. Das Problem von MS (und damit dem WHS) ist, dass ihn extrem wenige kennen. Diejenigen die ihn kennen sind doch etwas versierter in der IT. Die anderen, die eigentliche Zielgruppe von MS, kennen ihn gar nicht bzw. wurde von MS nicht richtig Schmackhaft gemacht. Zu Zeiten in denen man seinen PC bei ALDI oder LIDL kauft muss eben auch der WHS dort zu finden sein und nicht über hundert tausend Umwegen in kaum bekannten Internetshops. Das ist meiner Meinung nach das Problem des WHS. Der geringe Bekanntheitsgrad.

    Er ist und bleibt eben ein Geheimtipp, meiner Meinung nach aber ein durchaus gelungener!

  16. Auch ich habe das Gefühl, das der WHS die längste Zeit gelebt hat. Zu einem der drastische Preisverfall bei den Lizenzen, zum anderen die fehlenden Komplett Systeme für den WHS 2011.

    In unserem MM werden derzeit Restbestände von HP Maschienen mit WHS und 4 TB Speicher für 250 Euro verkloppt. Ursprünglich wollte ich mir auch einen holen, aber nach dem man hier im Forum las, das Installation von WHS 2011 und Performence nicht die besten sind auf den System, mal abgesehen von der Hardware Upgrade Möglichkeiten, entschied ich mich für ein do it your self bau.

  17. Hallo WHS-Gemeinde,
    ich muss gestehen, ich bin noch nicht im Forum angemeldet, werde ich aber nachholen, denn ich habe hier schon viele gute Tips erhalten. DANKE DAFÜR!
    Back to topic:
    Wen wundert´s denn dass momentan solche Diskussionen aufkommen?
    Anstatt sich im Detail mit den Features des WHS 2011 zu beschäftigen, wird in allen Foren nur darauf rumgehackt, dass bestimmte Dinge – namentlich Drive Extender- wegfallen und der WHS 2011 deswegen unbrauchbar sei…
    Auf den zweiten Blick fällt auf, dass man beim Einbau einer zweiten Festplatte und Konfiguration des Server-Backups auf 30 Minuten die gleiche Funktionalität und damit Datensicherheit erreichen kann.
    Achja, da war ja noch was mit Plattengrößen. Der DE war prima um die „alten“, „kleinen“ Platten, die viele haben und damals erschwinglich waren (300 GB, 500 GB evtl. 1TB…) zusammenzufassen.
    Heute kann man 2 oder 3TB ohne Schmerzen im Geldbeutel kaufen.
    Oh, ich vergaß…. was ist mit meinem 786 TB Videos, die natürlich alle legal ohne BitT.. und k…to  erworben sind müssen ja gesichert werden…
    Jetzt mal im Ernst liebe Mitbefürworter des WHS. Wer solche Datenmengen legal besitzt, der hat  bzw. sollte andere Anforderungen an seine Backups haben. Und evtl. auch auf größere, vefügbare Speicher und Backup-Optionen zurückgreifen. Und auch das Geld für entsprechende Backup-Software der großen Anbieter?

    Für den allgemeinen Heim-User:
    Ein System mit 2 TB (+ 2TB) intern als Backup, in einem kleinen sparsamen System erfüllt meiner Meinung nach die Bedürfnisse von 95% der Zielgruppe = einfaches Backup, Datenzugriff usw. für Heimanwender. Wie schon erwähnt, professionelle Nutzer oder Video-Junkies haben eventuell andere Erfordernisse und evtl. auch das Know-How für entsprechende Lösungen. Das ist aber nicht der Ansatz des WHS (nochmal zur Erinnerung, das H steht für Home, nicht für Enterprise, Business oder Professional…)
    Achja, die Linux-NAS können ja eh alles besser…. Dann erzählt mir doch mal, wie z.B. in einer Synology DS2xxx mehr als 2 Platten ( demnach 2x 3 TB) passen. Und der Standard-Heimanwender weiß also, wie er RAID oder JBOD oder sonstwas einsetzen muss?

    Mein Fazit:
    Ja, er hat eine Zukunft, wenn er so eingesetzt wie geplant / entwickelt. Und bitte, liebe Power-User – ohne jemandem zu nahe zu treten – wer die Leistung eines R6 Variant braucht, muss auch dafür Geld ausgeben, ein Golf Variant ist ohne Zweifel hervorragend, aber eine andere Zielgruppe!

    1. Ich hätte gerne einen Server mit etwas mehr Kapazität als 2 TB und bin auch gerne bereit den Preis dafür zu bezahen. Leider gibt es aber kein System, außer dem WHS 1, der eine große Kapazität hat und einfach zu administrieren ist.
      Der WHS 2011 hätte nach meinen Wünschen hier deutliche Fortschritte machen müssen. Medienstreaming ohne Zusatzprogramme oder Outlook, gerne auch andere Programme, die auf dem Server laufen und dort  e i n f a c h  einzurichten sind.
      Hier bietet mir der WHS 2011 viel zu wenig und dann ist auch noch der DE weggefallen. Und der DE gehört auf jeden PC. Ich war schon entäuscht, dass Vista und Win 7 diese tolle Funktion nicht hatten.

      Fazit:
      Ich lese mit Schwermut die Kommentare hier und komme mir ein bischen vor wie auf einder Beerdigung. Ich ärgere mich über Microsoft wie man so ein tolles Produkt in den Sand setzen kann und bin ratlos, wie ich meinen WHS 1, der langsam in die Jahre kommt, ersetzen soll.

    2. ein paar Worte zu deinem Beitrag: „[…] Dann erzählt mir doch mal, wie z.B. in einer Synology DS2xxx mehr als 2 Platten ( demnach 2x 3 TB) passen[…]“ mit diesem Satz hast Du dich selbst disqualifiziert. Das Gerät ist nur für 2 Platten ausgelegt, das hat überhaupt nichts damit zu tun, ob es mit WHS oder Linux läuft. Wer so argumentiert, der gerät leicht in Verdacht, unqualifiziertes linux-bashing zu betreiben.

      Wenn ein Standard-Heimanwender sein System mit x TB vollpackt und sich keine Gedanken darum macht, was beim Ausfall einer Platte passiert, dann fliegt er halt auf die Nase. Auch das ist unabhängig davon, ob er ein WHS oder ein Linux basiertes System betreibt. Wer größere Datenmengen horten will, der muß sich sich wohl oder übel damit beschäftigen, wie er seine Daten gegen Hardwareausfälle absichert. Was das mit WHS oder Linux zu tun haben soll, das verstehe ich nun gar nicht.

      Mein Fazit:
      1. mal wieder ein Linux basher, wie langweilig. Dass die immer noch nicht ausgestorben sind. 🙂
      2. ich habe den WHS getestet und ein paar Eigenschaften gefielen mir, andere dagegen überhaupt nicht. Mir ist es gleichgültig, ob mein Home Server mit Windows oder Linux läuft, ich will es bequem haben und vor allem das System sicher und skalierbar. Wie man sich entscheidet, das ist zum großen Teil Geschmackssache.

      1. Hallo det,
        stoooop, kurze Bremse ;o). Da ist wohl was falsch rübergekommen….
        Ich wollte hier keinesfalls Linux-Bashing betreiben, mir geht dieses ewige Linux kann aber und Windows ist doof, Windows ist toll und Linux ist kompliziert ebenso auf die Nerven.
        Du hast vollkommen recht, die DS2xx(Linux) ist für 2 Platten ausgelegt, ebenso wie der kleine TS Mini (WHS), gell?
        Es geht mir ja auch gar nicht um zwei, 3 oder 4 oder mehr Platten
        Ich wollte einfach mal ein wenig diese ewige „allgemeine“ Feature-Geilheit – und ebenso Pro-Kontra OS xyz auf die Schippe nehmen.
        Gute Produkte, egal ob Linux- oder Windowsbasierend mit einer Anzahl von n Features werden – meiner Meinung nach- einfach viel zu häufig von sogenannten Experten kaputtgeredet. Na klar kann man alles über Kommandozeilen optimieren und verändern, aber das ist weder das Ziel von WHS noch von kleinen NAS. Wie Du schon sagst, es soll bequem sein, und zuverlässig und für den Standard-User bedienbar.

        Hoffe nun ist mein Beitrag deutlicher…
        Schönes Wochenende noch euch allen, hoffentlich mit ein wenig Sonne…

      2. Hallo det,
        stoooop, kurze Bremse ;o). Da ist wohl was falsch rübergekommen….
        Ich wollte hier keinesfalls Linux-Bashing betreiben, mir geht dieses ewige Linux kann aber und Windows ist doof, Windows ist toll und Linux ist kompliziert ebenso auf die Nerven.
        Du hast vollkommen recht, die DS2xx(Linux) ist für 2 Platten ausgelegt, ebenso wie der kleine TS Mini (WHS), gell?
        Es geht mir ja auch gar nicht um zwei, 3 oder 4 oder mehr Platten
        Ich wollte einfach mal ein wenig diese ewige „allgemeine“ Feature-Geilheit – und ebenso Pro-Kontra OS xyz auf die Schippe nehmen.
        Gute Produkte, egal ob Linux- oder Windowsbasierend mit einer Anzahl von n Features werden – meiner Meinung nach- einfach viel zu häufig von sogenannten Experten kaputtgeredet. Na klar kann man alles über Kommandozeilen optimieren und verändern, aber das ist weder das Ziel von WHS noch von kleinen NAS. Wie Du schon sagst, es soll bequem sein, und zuverlässig und für den Standard-User bedienbar.

        Hoffe nun ist mein Beitrag deutlicher…
        Schönes Wochenende noch euch allen, hoffentlich mit ein wenig Sonne…

      3. Hallo det,
        stoooop, kurze Bremse ;o). Da ist wohl was falsch rübergekommen….
        Ich wollte hier keinesfalls Linux-Bashing betreiben, mir geht dieses ewige Linux kann aber und Windows ist doof, Windows ist toll und Linux ist kompliziert ebenso auf die Nerven.
        Du hast vollkommen recht, die DS2xx(Linux) ist für 2 Platten ausgelegt, ebenso wie der kleine TS Mini (WHS), gell?
        Es geht mir ja auch gar nicht um zwei, 3 oder 4 oder mehr Platten
        Ich wollte einfach mal ein wenig diese ewige „allgemeine“ Feature-Geilheit – und ebenso Pro-Kontra OS xyz auf die Schippe nehmen.
        Gute Produkte, egal ob Linux- oder Windowsbasierend mit einer Anzahl von n Features werden – meiner Meinung nach- einfach viel zu häufig von sogenannten Experten kaputtgeredet. Na klar kann man alles über Kommandozeilen optimieren und verändern, aber das ist weder das Ziel von WHS noch von kleinen NAS. Wie Du schon sagst, es soll bequem sein, und zuverlässig und für den Standard-User bedienbar.

        Hoffe nun ist mein Beitrag deutlicher…
        Schönes Wochenende noch euch allen, hoffentlich mit ein wenig Sonne…

  18. Hier Teil 2 meines Kommentasres 😉
    Ja, ich liebe meinen WHS 2011.
    Ja, er erfüllt alles was
    ich brauche
    Ja, ich finde meine Daten sind sicher genug.
    Ja, das neue
    MediaStraming und Web-Zugriff ist top.
    Ja, Streaming an PS3 etc. funktioniert
    hervorragend!

    Hier meine momentane System-Config, die sicher schon über
    die Nutzung einiger „Standard“-User hinausgeht. Vielleicht hilft das dem ein
    oder anderen, den Schritt zu wagen.

    Server:
    WHS 2011 mit PlugIns
    Lightsout und Phone 7 Connector
    Hardware: Intel DG45FC, 2GB, Intel
    5300-CPU
    2 x 2 TB (davon eine als internes
    Server-Backup

    Clients:
    Win 7 Enterprise – Firmenrechner in Domäne, der
    den WHS als Backup nutzt!
    Win 7 Prof. auf Netbook
    Win 7 Prof. auf Laptop
    priv.
    PS3
    Phone 7
    Wohnzimmer-PC wird zukünftig wieder dran
    kommen!

    P.S:
    Als neuen Server werde ich zukünftig evtl. auf ein
    mini-ITX-Intel-Board mit Intel  2100T setzen, das ist sparsam und unterstützt
    nämlich Hardware-De-/Encoding für das Medienstreaming.

    Gruß an alle und
    lasst uns den WHS weiter promoten, dann wird MS auch weiter entwickeln!

  19. Das Projekt ist WHS 2011 ist wohl bereits beendet den anders ist das Desinteresse und der Preisverfall nicht zu erklären. Ich denke mal das man sich zukünftig noch mehr der Cloud zu wenden wird und immer mehr Funktionen die mal mit einem WHS oder NAS möglich waren dort wieder finden wird.
    Auch wenn wir hier in Deutschland in vielen Fällen nach wie vor über kein flächendeckendes Breitbandnetz mit Cloudfähigen Geschwindigkeiten verfügen. Aber der Trend dahin ist einfach da.

  20. Ich habe seit nunmehr fast zwei Jahren den WHS von Acer. Bin damals im Märchenmarkt auf ihn aufmerksam geworden und kaufte ihn nach einem Tag Bedenkzeit. Da er alles bietet, was ich brauche, auf dem Plattenverbund noch Platz und ein Schacht frei ist, hat er noch mindestens bis zum Auslaufen der Updates eine Zukunft in meinem Heim.

    Aktuell hängt mein Desktop-Rechner, der Laptop meiner Freundin und ein Mac Mini, den ich als Medienabspieler nutze am WHS. Damit der Mac zufriedenstellend läuft, kaufte ich mir Lights out. Geht alles ohne Probleme. Einzig die Möglichkeit, den Mac zu sichern, fehlt mir. Für Spezialaufgaben läuft ein virtuelles Ubuntu im Netz, welches manchmal zickt, im großen und ganzen gut mit dem WHS zusammenarbeitet.

    Hin und wieder greife ich mobil auf das Herät zu: deshalb kaufte ich damals WHS Mobile. Allerdings ist der Zustand der App – vorsichtig ausgedrückt – experimentell und mit HiDrive, Mediencenter oder Skydrive gibt es bessere Möglichkeiten, wenn ich von außen auf Dokumente zugreifen will. Deswegen ist der WHS tagsüber aus und mein neues Windows Phone hat keine entsprechende App spendiert bekommen.

    Last but not least ist noch ein iPad im Haushalt. Mit Filebrowser kann ich bequem auf den WHS zugreifen und Dokumente, Bilder und Videos (mp4) anschauen. Gerade für Lehrvideos finde ich das unheimlich praktisch. Weiterhin hat der WHS einen Script, welcher monatlich die Telefonrechnungen zieht, die man auf dem Pad überprüfen kann, ohne die Stromfresser hochzufahren.

    Zum Entwickeln habe ich eine SQL-Datenbank und Visual SVN installiert. Läuft beides ohne Probleme.

    Was mich hin und wieder stört: leider ist die Anzahl der Benutzer nur auf 10 beschränkt. Nach innen verstehe ich das, für Zugriffe nach außen allerdings nicht. Hier nutze ich den WHS der Familie und Freunden Bilder zur Verfügung zu stellen. Abhilfe habe ich durch HiDrive geschaffen, wobei da die Freigabedauer beschränkt ist.

    Fazit: der WHS war eine sinnvolle Investition. Ich bin sehr zufrieden. Nach lediglich zwei Jahren Laufzeit wäre ich jedoch mit dem Klammerbeutel gepudert, diesen durch ein 2011er-Modell zu ersetzen, nur, weil es verfügbar ist. Übrigens: in meinem Freundes-/Bekanntenkreis stehen einige WHS, im Frühjahr 2010 war ein regelrechter Boom zu verzeichnen. Die Mehrzahl ist zufrieden.

  21. Für 40 € bekommt man ein anständiges Paket, wenn man in der Windows Welt unterwegs ist, und der Fernseher und die Stereoanlage mit dem eingebauten Server zusammenarbeiten.

    Wenn man aber in einer gemischten Welt (Apple und Windows) lebt und der Fernseher nicht zu 100 % mit dem WHS zusammenarbeitet (Stichwort MKVs und Samsung), dann sind auch 40 Euro viel Geld. „Vail“ wurde mit Apple-kompatibel angepriesen, was nicht stimmt. Sowohl die Netzwerkanbindung ist lahm (kein AFP) als auch die Backupfunktionnalität (Time Maschine) funktioniert nicht ohne weitere Eingriffe.

    Wenn es ein anständiges Linux Paket mit grafischer Benutzeroberfläche  geben würde, dann würde ich wechseln, da Samba 3.6 und Netatalk 2.2 den Bereich Fileserver zu 100 % abdecken. Aber mir ist bisher kein einfaches Paket (ohne Konsolenbefehle) über den Weg gelaufen. Und FreeNAS hat mich auch nicht zu 100 % überzeugt.

  22. Ist schon witzig. Ich habe gerade meinen Suse 11.3 Server gegen einen WHS 2011 ersetzt.
    Ein Windows 2008 Server war mir zu teuer und da der WHS 2011 den gleichen Unterbau besitzt kann man ihn in vielen Bereichen aehnlich benutzen. Meiner ist bis jetzt ein file und Printserver und es laeuft  Mysql und PHP drauf. Laesst sich ueber http://www.microsoft.com/web/platform/phponwindows.aspx ganz einfach einrichten. Ich denke der WHS wird als SW weiteleben. Ob es zukuenftig noch fertige Boxen von den grossen Herstellern geben wird ist allerdings die Frage. Bei mir laeuft er auf einen guenstigen Proliant ML115 (DC Opteron mit 4 Platteneinschueben) mit 8GB RAM, die er dank 64bit auch nutzt.

  23. Tacho och, meiner Meinung nach liegt das an der Tatsache das fast niemand das System Windows Home Server 2011 beziehungsweise den Vorgänger kennt , hab bei mir auf Arbeit nachgefragt und ca 70 Leute wusten nicht das MS solch ein Systen auf dem Markt hat.
    Fehlt wohl die Werbung oder das Interesse der User ihre Daten selbst und komfortabel zu sichern und zu verwalten . Sag nur Schade, ich finde es auf jedenfall super.

    Gruß Igor

  24. Man kannn auch in beiden Welten leben.
    WHS 2011 & Linux NAS.
    Ich habe meinen Speicher auf einem QNAP-TS 409 über WINS eingebunden.
    Die Daten sind per RAID 6 sehr ausfallsicher gespeichert und gleichzeitg per Netzlaufwerk im Windows Netz verfügbar.

  25. Man kannn auch in beiden Welten leben.
    WHS 2011 & Linux NAS.
    Ich habe meinen Speicher auf einem QNAP-TS 409 über WINS eingebunden.
    Die Daten sind per RAID 6 sehr ausfallsicher gespeichert und gleichzeitg per Netzlaufwerk im Windows Netz verfügbar.

  26. Man kannn auch in beiden Welten leben.
    WHS 2011 & Linux NAS.
    Ich habe meinen Speicher auf einem QNAP-TS 409 über WINS eingebunden.
    Die Daten sind per RAID 6 sehr ausfallsicher gespeichert und gleichzeitg per Netzlaufwerk im Windows Netz verfügbar.

  27. Hallo Blog-Gemeinde,
    ich kann dem Beitrag von Christoph Harding nur zustimmen. Speziell Acer verkauft nach wie vor die H34x Serie ab. Ein Normalanwender geht davon aus, das Updates unproblematisch durchzuführen sind. Im Falle des LED-Managements von ACER jedoch Fehlanzeige. Ein ärgerlicher Umstand für die Anwender, aber auch für Microsoft, weil diese Vorgehensweise der Hardwarehersteller viele Neukunden abschrecken wird.

    Was bleibt ist der Eigenbau. Als ehemaliger WHS1 Anwender wusste ich zwar den Drive Extender zu schätzen, aber der WHS 2011 ist, wenn er geschickt konfiguriert wird, sogar effizienter und liefert die gleiche Datensicherheit. Das Duplizieren von Ordnern ist selbst auf Nicht-Server-Systemen keine Hürde mehr.

    Ich habe keine Ahnung, welchen Marktanteil der WHS1 hatte und wie das Potential von WHS2011 aussieht. Das Verhalten der Hardwareproduzenten und auch die Gemächlichkeit von Microsoft werden nicht dazu beitragen, dem Produkt seine berechtigten Platz in der Welt der Heimanwender zu verschaffen.
    Wenn der Hardwarehersteller nichts tut, dann kann auch mal der Softwarehersteller in diese Bresche springen und für Standardtreiber sorgen.

    mfg
    Jörgen

  28. Hallo WHSler …
    Bin
    seit den Anfängen des WHS V1 dabei und meine Acer340-Hw-Konfig läuft seit über
    2 Jahren richtig gut und dank der noch immer verfügbaren MS-Updates ist auch
    die Sicherheit gewährleistet, aber wie lange noch? Ein Upgrade auf WHS V2 werde
    ich NICHT mit machen, nicht zuletzt wegen dem fehlenden „Drive Ex“.

    Da ich schon immer „redundant“- gefahren
    bin (den Zeiten geschuldet, als es beim WHS V1 auch mal zum Daten-GAU kam !),
    nutze ich zur Datensicherung immer schon/noch Acronis und als ganz neue Errungenschaft
    eine NASe bei mir Einzug gehalten. Das Besondere daran sehr
    „Strom-Unhungrig“, einfach zu handeln, aber das besondere Highlight
    für mich, meine Audio-Heimanlage kann ich mittels eines/mehrerer  Apps (je nach Gusto 😉 sehr komfortable über
    mein Smartphone interaktiv steuern.

  29. Hallo WHS Freunde *fg*,

    ich vermute mal, dass das Ende von WHS gekommen ist. Eigentlich schade. Der WHS war nicht ausgereift und es wurde sich seitens MS auch nicht besonders gut darum gekümmert vernünftige Absatzmärkte aufzubauen. Viele Hersteller hatten kein Interesse spezielle Treiber anzubieten und haben das OS nicht ernst genommen. Dieses Problem hat man aber generell oft mit Server OS und MS, wenn man keine professionelle Serverhardware verwendet.

    Dennoch ist der WHS genial. Aber leider nur für Leute, die fachlich ein wenig versiert sind. Ich hatte den WHS v1 als virtuelles System mit per TrueCrypt gesicherten physischen Festplatten um so den Drive Extender (mit Verschlüsselung) nutzen zu können und war begeistert. Aber auch der WHS2011 weckt Begeisterung. Ob auf einem ITX System oder mAtx oder ATX ganz egal. Mit einem Intel GxxxT, i3xxxxT oder i5xxxxT wunderbar zu nutzen und spart jede Menge Energie. Man braucht auch nicht viel. Um die Hardware zum Laufen zu bekommen (habe bestimmt schon 14 unterschiedliche WHS installiert) verwendet man am besten Win7 Treiber (und immer schön die letzte setup im Ordner nehmen). Wenn das nicht funktioniert, aknn man es auch mit der entsprechenden.inf versuchen. Bisher keine Probleme. Bei der Installation gibt es einige Dinge zu beachten, wie z.B. das Einstellen der Arbeitsgruppe (Shift + F10 nach Uhrzeiteinstellung) und anschließend lädt man ein paar Addins. DriveBender (mehrere HDD´s zusammenfassen) funktioniert wunderbar mit TrueCrypt (Datensicherheit). LightsOut ist die ideale Ergänzung für das Servermanagement. –> Gut die AddIns kosten Geld aber bei 40,- Euro für so ein OS, was solls???? –> Der RemoteLauncher ist einfach genial, denn damit lassen sich von jedem Clienten aus Anwendungen auf dem Server ausführen. Das ist mehr als bequem. MySQL und php läßt sich problemlos nachrüsten und damit kann man sich auf einfache Art und Weise einen vollständigen WebServer aufbauen auf dem CMS wie Redaxo oder Joomla laufen.
    Auch bekommt man einen MS SQL Express Server zum Laufen, wenn man diesen z.B. für CRM Software benötigt.

    Auf dem WHS 2011 laufen nicht allzu viele Hintergrunddienste, so dass ich bisher nicht sagen kann, dass ich Probleme in Sachen Stabilität hatte. 

    Ich war sogar so sehr begeistert, dass ich einen WHS aufgebaut habe, den ich ebenfalls als Desktop Ersatz nutze. BüroSoftware, Grafikktools (Corel, Adobe) laufen wunderbar. Auch Videoschnittsoftware läßt sich installieren. So bin ich auf die Idee gekommen Software auszulagern, die ich zwar benötige aber eben nicht so viel. So entlaste ich den Client sehr effektiv, da nicht jedes Müllprogramm auf diesem liegt.

    Daten wiederherstellen ist ein Kinderspiel, was auch für den WHS spricht.

    Aktuelle Spiele laufen auf dem WHS2011 nicht wirklich; Spiele Server aber umsomehr!!!

    Klar es ist kein SBS Essentials, aber ein wirklich gutes OS mit Funktionen für den gehobenen Heimbedarf. Nur leider muss man sich damit etwas beschäftigen und auskennen. Und Wissen kann ja nie verkehrt sein.

    Das Einzige, was wirklich nervt ist die Sicherheit, denn der WHS läßt sich nicht vernünftig absichern. Ich habe bsiher keine wirklich gute Internet Security gefunden, die meinen Ansprüchen gerecht wird.
    Es gibt zwar einige wenige Hersteller, die etwas anbieten, aber das ist teuer und leider nicht so effektiv. Auch die Remote Möglichkeiten für Zugriffe über das Web gefallen mir nicht, so dass mir eine gute VPN Verbindung lieber ist; auch wenn dies nicht unbedingt sicher ist. 

    FAZIT: VIEL BEMECKERT, AUF DEN ERSTEN BLICK ANDERS UND UMSTÄNDLICHER ALS V1 UND GELIEBTE FUNKTIONEN VOM V1 MÜSSEN ÜBER ADDINS NACHGERÜSTET WERDEN. UND KLAR IST AUCH, DASS MS FÜR DEN DAMALIGEN LISTENPREIS 100-120 EURO NICHT ALLES SO MACHEN KANN WIE BEI DEN GROßEN PAKETEN. UND DENNOCH EIN SCHÖNES STABILES OS, WELCHES NICHT NUR ALS SERVER LAUFEN MUSS; SONDERN AUCH ALS DESKTOP ERSATZ GENUTZT WERDEN KANN. (Progs bimmer auf separter Partition oder Platte installieren)

    Meine nächste Herausforderung ist den WHS2011 auf einem Notebook zu installieren und mir einen mobilen Server aufzubauen. In Verbindung mit einer FritzBox per UMTS im Auto.

    Bin mal gespannt, ob das klappt!!! 😉

Kommentare sind geschlossen.