Gefällt Dir das WHS Backup?

image

Wenn man sich die Antworten der Umfrage anschaut kann man ohne Schwierigkeiten erkennen, dass der Großteil der Windows Home Server Benutzer mit der Backup Funktion zufrieden sind. Ein paar wenige finden dies garnicht! Welche Gründe gibt es dafür? Hinterlasst und doch bitte hier einen Kommentar.

Die nächste Umfrage kommt von Robert Plum und stammt aus den Kommentaren unseres Aufrufs an Euch. Dort habt Ihr auch immer noch die Möglichkeit Fragen zu hinterlegen, die wir dann hier auf dem Blog für Euch stellen.

6 Kommentare

  1. Hier meine pers. Antwort, weshalb ich bei dieser Umfrage „Nein“ gestimmt habe:

    Eine Backupfunktion solte chic, praktisch und verlässlich sein. Leider wird keines dieser drei Kriterien von WHS zu meiner umfassenden Zufriedenheit erfüllt.

    Meine zugegebenermassen hohen Ansprüche stören sich an folgenden Gegebenheiten von WHS (nur stichwortartig):

    -Preis (Ich bekomm‘ dieselbe Leistungen gratis)
    -Stabilität/Resourcenverbrauch (Win Server 2003 ist def. keine optimale Basisgrundlage für ein Heimanwenderprodukt)
    -Sicherheit (Serverauthentfizierungsmethoden und Datenverschlüsselungsfeatures, sowie weitere für mich höchst prioritäre Funktionen für einen Netzwerkdatenspeicher, fehlen oder sind stark ungenügend)

  2. Simply No Guts…

    -einerseites meine werten Kollega, die ebenfalls „nein“ gevoted haben und nun verstummt zu sein scheinen 😉

    -andererseits der liebe Autor, welcher einerseits Kommentare wünscht, andererseits (leider) keine Zeit findet für ein Replikkommentar (Ich wäre schon interessiert an Meinungen zu meinen vorgebrachten Punkten).

    Grüsse 🙂
    MT

  3. Neben dem Blog gibt es natürlich auch noch Jobs denen wir nachgehen … 😉

    -Preis (Jeder muss wissen was ihm zu viel ist!)
    -Stab. (Auch hier ist es definitiv das Empfinden jedes Einzelnen … wir denken W2003 ist gut dafür)
    – Sicherheit (Hier kann man bestimmt noch was machen *zustimm* Ist aber Version 1. 🙂
    Was ist ungenügend am Netzwerkspeicher?

    Christoph

  4. Die Idee des „Konzepts WHS“, die Schaffung eines funktionsreichen Netzwerkspeichers für den Heimanwender, finde ich sehr gut. Ich bemängle lediglich den einen oder anderen Punkt in der Umsetzung (es gibt ja auch durchaus viele gelungene Features in WHS 🙂 )

    Explizit bez. dem Speicher hätte ich noch einige Ideen: Diese Features wären ab Werk integriert sicherlich ein „nice to have“ gewesen…
    1) Ein wirklich leistungsstarkes Defragmentierungstool (…vorweggenommen: Ja, ich weiss dass man dies zusätzlich von einem Drittanbieter kaufen könnte 😉 )
    2) Datensafe (Integrierte Möglichkeit zum sicheren Abspeichern vertraulicher Dokument, bsp. E-Banking-Daten)
    3) Free Space Cleaner (für den Falle dass der WHS mal ausser Haus gewartet/repariert werden muss)

  5. Hi Martin,

    Defrag Tool hätte wirklich Sinn gemacht, doch wird ja von der Verwendung des Defrag.exe abgeraten, weil die Clustergroesse von der verwendeten des Drive Extenders variert.

    Datensafe! Völlige Zustimmung! Ab werk wäre es perfekt. Da gibts ja so ein OpenSource Teil.

    Was meinst du mit FreeSpace Cleaner? Also in etwas geläschte Sachen sollen komplett gelöscht werden?

  6. Betr. FreeSpace Cleaner:

    Ja, genau 🙂 …aus der technischen Sichtweise werden die bereits „gelöschten“ Daten (welche faktisch „noch auf den HDDs, im sog. FreeSpace, verweilen“, aber nicht mehr angezeigt werden) überschrieben. Div. rel. sichere Standards sind dafür bereits bekannt, bsp. Standard 5220.22-M oder Gutmann-Methode.

    Der Nutzen (…oder: Was bringt mir das denn 😉 ?) Gezwungenermassen werden sich in der praktischen Anwendung in vielen Haushalten auch mal heikle Dokumente ins Backup einschleichen (oder gerade aufgrunde ihrer Relevanz absichtlich gesichert werden). Diese könnten nun bei einer externen Wartung des Servers, trotz späterer einfacher „Löschung“, sehr einfach ausgelesen werden. Der FreeSpace Cleaner würde verhindern, dass bsp. Kreditkartennummern, Bankabrechnungen, Logindaten oder andere pers. Infos an die falschen Leute geraten könnten. Die einen würden sich wohl kaum daran stören (und mir möglicherweise das Konstruieren von unrealistischen Horrorszenarien vorwerfen 😉 ), die anderen würden wohl diese Präventivsicherheitsmassnahme eher begrüssen. Ich pers. behalte schlicht und einfach gerne die Kontrolle über meine Daten und zähle mich somit zu den Letzeren.

Kommentare sind geschlossen.