Interview mit dem FSC Product Engineering

3

Vor ein paar Wochen haben wir die neue Blog-Kategorie Interview eröffnet und wir freuen uns Euch heute einen neuen Eintrag zu präsentieren. Diesmal haben wir uns mit Joachim Kleine unterhalten, der bei Fujitsu-Siemens Senior Manager im Product Engineering ist. Dies passt aufgrund der Auslieferung des Gerätes am kommenden Mittwoch ja super ins Programm. Im heutigen Interview geht es um die technische Seite des SCALEO Home Servers und dessen Softwarekomponenten.

 

 

1.) Wie genau funktioniert das Aufwecken und Schlafenlegen des Servers? Wird ein Client benötigt um den Server aufzuwecken, wenn ja wie funktioniert es, wenn ein Benutzer über das Internet auf den Server zugreifen möchte, der sich gerade im standby befindet.

JKL>> Dazu gibt es einen Outlook-ähnlichen Scheduler, in dem man Betriebszeiten festlegen kann. Dabei sind einmalige oder periodische Einträge möglich und auch unterschiedliche Zeiten, z.B. in der Woche nur von 7 – 10 Uhr Abends, am Wochenende von 1 bis nachts um 11. Die Backupzeiten des Homeservers werden ebenfalls eingetragen, so dass der HomeServer kurz vor Begin eines Backups aufwacht. Sollte ein Backup noch laufen, obwohl das Ende der eingestellten Backup-Zeitscheibe erreicht wurde, dann wird der Server erst dann in Hibernate geschickt, wenn das laufende Backup vollständig abgeschlossen ist. Auch wenn z.B. noch ein Filetransfer am Ende einer Betriebszeit noch laufen würde, fährt der Server nicht in Hibernate, sondern wartet ab, bis dass sich der Netzwerktraffic "beruhigt" hat. Wenn man weiss, dass man über das Internet zugreifen will, so muss man vorher eine entsprechende Betriebszeit einstellen. Oder, man hat einen Router mit Web-Interface, der ein WoL-Packet ins Heimnetz senden kann, um damit dann den HomeServer aufzuwecken.

2.) Wie umgeht das Addin das Problem mit dem aufwachen nach 30 min (siehe hier: http://forum.home-server-blog.de/viewtopic.php?f=26&t=1134) ?

JKL>> Ja, das war anfänglich ein Megaproblem, aber wir haben dazu mittlerweile ein offizielle Lösung von MSFT (es gibt einen KB, der mittlerweile schon über Windopws Update verteilt werden müsste).

3.) Wieviel Strom verbraucht der Server im Standby/Hibernate?

  • 1,74 W = Sleepmode
  • 80,00 W mit 4 HDDs unter Volllast

4.) Welche einstellungsmöglichkeiten gibt es?

JKL>> Einzeln, periodisch, unbegrenzt, bis Datum,..

5.) Wird es die Stromsparfunktion auch als Addin alleine käuflich oder als Freeware geben? Läuft es nur mit dem Scaleo?

JKL>> Läuft nur mit dem SCALEO Home Server, sorry! Unser Business ist Hardware!

 

6.) Welche Quellen können für das Aufwecken verwendet werden, wie z. B. Kalender (Tag/Woche/Monat, Uhrzeit), Clientaktivität, Internetzugriff

JKL>> Eben die Kalenderfunktion, sowie WoL-Packete. Wir installieren auf jedem Client ein kleine App, die alle vorhandenen SCALEO Home Server im Netz findet und (unter Aussendung eines passenden WoL-Packetes) den Server per Mausklick aufwecken kann. Heisst, der Benutzer muss sich nicht mit den Details von WoL auseinandersetzen…

7.) Gibt es eine Nachlauffunktion für die installierten Lüfter um einen ewentuellen Hitzestau zu verhindern.

JKL>> Nein, generell bleiben in unserem System alle Kompenenten relativ kalt und weit weg von den kritischen Grenzen, wodurch sich auch die MTBF erheblich verbessert. Für eine Nachlaufsteuerung sehen wir keine Notwendigkeit!

8.) Wie laut ist der Server im Betrieb.

JKL>> 27 dB mit 90% CPU load.

9.) Wenn der Server aus dem Standby geholt wird ( wenn das geht ) wird dann eine Meldung angezeigt, dass der Zugriff noch etwas dauert weil der Server noch geweckt werden muss? Oder wartet man unwissend eine halbe Ewigkeit?

JKL>> Das geht ziemlich flott, weniger als 30sec. Dann dauert es noch ein wenig, bis dass auch der Client Connector es merkt und seine Logo-Farbe von grau auf grün (bzw. entsprechenden Error Status) stellt. Filezugriff ist aber auch schon vorher möglich.

Über den Autor