Im Test: F-Secure Home Server Security Teil 2

0

Nachdem wir im letzten Beitrag gezeigt haben, wie man die F-Secure Home Server Security 2009 installiert, werden wir heute zeigen welche Möglichkeiten man im ersten Augenblickt damit hat. In diesem Beitrag gehen wir noch nicht auf die Konfiguration ein, dies wird aber bald folgen. Nach der erfolgreichen Installation des Programmes steht dieses in der Tableiste der Windows Home Server Konsole zur Verfügung. Klickt man darauf, wird man erst einmal von einem großen grünen Auge, oder Ball angelächelt. Dieser ist auch noch animiert, was aber in unseren Augen nicht ganz sinnvoll ist, da sich die Windows Home Server Konsole über RDP auf dem Home Server aufruft und das RDP nicht für Animationen optimiert ist. Im lokalen Netzwerk ist das nicht wichtig, weil hier ja genug Bandbreite zur Verfügung steht, doch wenn man die Konsole mal über das Web öffnen möchte kann ein langsamer Bilschirmaufbau schon ein wenig nervig sein! Um nun mehr von der Software zu sehen muß man die Ansicht erst einmal erweitern und hat dann drei Optionen.

image image

Diese drei Optionen sind:

  • AntiVirus & AntiSpy
  • Automatische Updates
  • Mein Abonnement

In den folgenden Screenshots könnt Ihr diese im Detail sehen. Von hier aus erhält man einen schnellen Überblick über die Aktivitäten der Lösung. Man erhält Einsicht in die gescannten dateien und auch die Elemnte, welche unter Quarantäne stehen, welche die Lösung also als Virus oder Malware eingestuft und dann isoliert hat. Per Klick auf die jeweilige Option erhält man dann weitere Informationen.

image image

Von dieser ersten Seite aus kann man die Testversion dann auch durch Eingabe einer gültigen Seriennummer zur Vollversion machen. Wie schon in einem vorherigen artikel gesagt, halten wir diese Möglichkeit für äußerst sinnvoll, da man sich hier einige Zeit und auch Arbeit einsparen kann.

image image

Mehr gibt es auf der Startseite des Produkt erst einmal nicht zu sehen. Natürlich stehen auch die Verknüpfungen zur Konfiguration bereit, doch über diese werden wir erst im nächsten artikel berichten. Bisher macht das Produkt einen seriösen Eindruck. Einzig und alleine die Animation in der Konsole könnte man sich sparen, weil diese unnötig Bandbreite frisst, sofern man die Windows Home Server Konsole mal über das Internet aufruft.

Über den Autor