Crashkurs: Windows Home Server

0

Über den zuvor installierten Home Server Connector habt Ihr nun Zugriff auf die Windows Home Server Konsole, über die der Home Server beinahe komplett gesteuert werden kann. Um die Konsole zu öffnen, müsst Ihr mit der rechten Maustaste auf das Windows Home Server Connector Icon in der Taskleiste Eures Client Computer klicken und dann im Menü Windows Home Server Konsole auswählen. Es dauert einen kurzen Moment und Ihr werdet aufgefordert ein Kennwort einzugeben. Hier nutzt Ihr das Passwort, welches Ihr schon bei der Installation des Servers festgelegt habt. Nach erfolgreicher Anmeldung seht Ihr die volle Pracht der Windows Home Server Konsole, über die Ihr nun der Herr des Servers seid. Die Konfiguration jedes einzelnen Schrittes wäre nun zu viel für diesen Artikel, zudem wir dies schon in verschiedenen anderen Artikeln auf dem Blog beschrieben haben, doch hier die weitere Vorgehensweise im Kurzüberblick:

  • Benutzerkonten anlegen (Damit Ihr später ohne Probleme auf die Daten des Server zugreifen könnt, müsst Ihr für jeden Anwender ein eigenes Benutzerkonto anlegen. Gehen wir davon aus, Ihr habt zwei Computer, die über den Home Server Connector an den Home Server angeschlossen sind. Computer A hat einen Benutzer, der Christoph heisst, Computer B hat einen anderen Benutzer der Alexander heisst. Nun solltet Ihr diese beiden Benutzerkonten auch über die Home Server Konsole einrichten, und die Passworte syncron mit denen der Clients halten. Sollten die Passworte nicht syncron sein, so müsst Ihr beim Zugriff auf eine Freigabe erneut das korrekte Passwort eingeben. Das ist nervig! Der Home Server wird Euch aber über eine kurze Meldung im Bereich der Taskleiste darauf hinweisen und fragt, welches Passwort er überschreiben soll, das alte auf dem Client, oder das neue des Server Benutzer. Während Ihr das Benutzerkonto erstellt könnt Ihr auch festlegen, auf welche Freigaben die Benutzer zugreifen dürfen. Da wir noch keine Freigaben eingerichtet haben, wird die Auswahl nur für das Benutzer eigene Verzeichnis möglich sein. Zudem könnt Ihr festlegen, ob das Benutzerkonto über die Windows Home Server Webseite von überall auf der Welt auf die Daten des Home Server zugreifen darf oder nicht.)
  • Datensicherung für den Client konfigurieren (Die Datensicherung eines Clients ist eine etwas komplexere Sache als das Benutzerkonto. Ihr könnt auf dem Home Server konfigurieren, wann die Clients im Netzwerk gesichert werden sollen und Euch auch die fertigen Sicherungen anzeigen lassen und auf die einzelnen Dateien dieser zugreifen. Manuelle Datensicherungen können direkt über den Client Connecto gestartet werden. Dort wo Ihr schon die Home Server Konsole gestartet habt, habt Ihr auch Zugriff auf Datensicherungen.)
  • Datensicherung für den Server konfigurieren (Auch ein Server könnte mal ein Problem haben, trotz der Absicherung durch verschiedene technische Mechanismen. Möglicherweise könnte es im Haus aber auch einen Wasser- oder Brandschaden geben und der Home Server wäre davon betroffen. Aus diesem Grund ist es auch sehr sinnvoll, wenn man eine externe USB Festplatte nutzt um die Daten, die auf dem Home Server gesichert sind nochmals abzusichern und eventuell dann ausser Haus aufzubewahren.)
  • Freigegebene Ordner einrichten (Freigaben sind Ordner, in denen Daten wie Musik, Videos, Bilder oder andere Dokumente abgespeichert werden können. Zugriff auf die Freigaben erhaltet Ihr über den Link Freigaben, der während der Installation des Windows Home Server Connector auf Eurem Desktop eingerichtet wurde. Standardmäßig werden die Freigaben Fotos, Videos, Musik und Öffentlich erstelt. Ihr könnt eigene Freigaben erstellen und auch steuern, wer auf diese Schreib- und/oder Leseberechtigungen hat.)
  • Speicherinformationen über den Server auslesen (Über die Home Server Konsole bekommt Ihr auch einen Ausblick auf den aktuellen Speicherverbrauch. Es wird Euch gezeigt, wie viel Speicher noch frei ist und durch welche Daten der bisherige Speicher belegt wurde.)
1 2 3 4

Über den Autor