Apple iPad kommt am 28. Mai: Ganz schön teuer!

Das Apple iPad hat zwar nicht mit dem Windows Home Server zu tun, doch allemal sind die aktuellen News einen Blogartikel wert. Ab dem 28. Mai soll das Apple iPad nun in Deutschland verfügbar werden, doch meiner Meinung nach sind die Preise ganz schön hoch. Ich selbst habe mir ein iPad gekauft und habe dafür in den USA umgerechnet ca. 391 Euro bezahlt. Damit lag ich sogar unter dem Wert von 430 Euro und konnte das Gerät so zollfrei einführen. Apple hat nun auch die Preise für den Erwerb in Deutschland veröffentlicht und was soll ich sagen: Ganz schön teuer! Das iPad als WLAN Variante mit 16 GB, also das kleinste Modell, dass man kaufen kann liegt bei einem Preis von 514 Euro. In Spanien liegt das gleiche Modell bei 479 Euro. Also liebe Apple Freunde, wer Bekannte hat, die bald in Urlaub fahren, gleich mal anhauen und dadurch 35 Euro sparen. Mit UMTS kosten die Geräte aber direkt 100 Euro mehr. Ich habe inzwischen gut eine Woche Erfahrung mit dem Gerät und kann davon aber nur Gutes vermelden. Im Internet liest man immer wieder, dass Gerät sei schwer usw. doch da denke ich anders. Es liegt gut in der Hand und es macht Spaß damit im Web zu surfen, Musik zu hören oder auch ein Video zu schauen. Ich habe selbst wieder mit Spielen angefangen. Eigentlich ein teures Gadget, doch ein richtiger Geek braucht sowas. Der Akku hält übrigens ca. 10 Stunden. Das hat mir den 11 Stunden Rückflug von San Francisco um einiges versüßt. Schlagen wir den Weg zurück zum Home Server ein, so könnte das Gerät sich gut als Steuereinheit machen. Ich bin gespannt, ob sich jemand die Mühe macht und ein passendes Add-In entwickelt. Möglicherweise ja auch schon für den Windows Server Codename Vail. Leider haben HP und Microsoft laut verschiedenen Web Seiten Ihre Tablets ja abgekündigt. Wir werden sehen. Hat jemand von Euch auch ein iPad? Kommentare dazu? Im Forum hatte ich ja schon meine Verwunderung für die Leute ausgesprochen, die über 900 Euro für ein iPad gezahlt haben, doch die Angebote sind bei Amazon nun auch nicht mehr zu sehen.

5 Kommentare

  1. Naja, wie üblich bei Apple: Die Idee ist super. Die Umsetzung eine Katastrophe: solange Herr Jobs der Meinung ist mir vorschreiben zu müssen ob ich in der BILD die Tittenbildchen sehen darf oder nicht, welche Apps gut für mich sind, welche Entwicklungsumgebung ich zu nutzen habe und eine Aktivierung nicht ohne PC/Mac inklusive Zwangsbündelung an iTunes…. Mal abgesehen davon dass die einem Anno 2010 doch tatsächlich noch ein OS ohen Multitasking andrehen wollen. No way: Für mich einfach nur ein völlig überteuerter Schminkspiegel.

  2. @Das Ernst: Lass doch mal die Kirche im Dorf …

    Jugendschutz:
    Ich nehme jetzt einfach an, dass du keine Kinder hast. Eltern sollen aber durchaus vorkommen. Für sie ist Jugendschutz wichtig. Und für dich gibts die neue EXPLICIT-Kategorie im AppStore.

    Entwicklungsumgebung:
    Apple möchte nur noch native Apps in C, C++, Objective-C oder Objective-C++ zulassen. Dazu haben sie die Regeln für Entwickler geändert. Die von Apple dafür angegebenen Gründe sind eigentlich akzeptabel, sie haben allerdings nicht laut gesagt, dass sie vorwiegend die Verbreitung von Flash eindämmen wollen. Dazu muss man sehen, dass Adobe spätestens mit AIR versucht eine eigene Plattform außerhalb des Browsers zu etablieren und damit bewusst in Konkurrenz auch zu Mac OS tritt. Imho kann sich jedes Unternehmen gegen Konkurrenten wehren, sofern legal. Dazu kommt, dass Apple mit dem iPhone grob 5% Marktanteil erreicht. Ein Monopol ist das nicht. Intel oder Microsoft haben da schon ganz andere Sachen gedreht.

    Ich persönlich mag auch kein Flash und habe schon seit Ewigkeiten ClickToFlash installiert. Anscheinend geht auch der Trend langsam von Flash zu HTML5. Interessant sind auch die Artikel von Microsoft oder Opera dazu.

    App Approving:
    Ist durchaus auch bei anderen Herstellern nicht unüblich. Siehe beispielsweise Spielekonsolen.

    Multitasking für alle Apps:
    Angekündigt für Herbst anno 2010 als kostenloses Update. Da fällt mir ein, welcher andere Handy-Hersteller macht bisher Updates? Mit ganz neuen Funktionen? Über mehrere Jahre hinweg?

    Schminkspiegel? Brauche ich nicht. Ein iPad 3G habe ich aber gerade geordert …

  3. Die Preise wurden leicht nach unten korrigiert. So beginnt jetzt das kleinste Modell bei 499,-

    Es kommt zwar immernoch nicht ganz an den US Preis ran, aber der ist ja auch ohne Mwst angegeben. Die käme ja noch dazu…

  4. Sicherlich ist das iPad ein sehr interessantes Gadget und die Bedienung des Geräts macht bestimmt auch jede Menge Spaß. Der Preis von 499 Euro ist mir für diese Gerätschaft allerdings leider viel zu teuer. Ich fahre Ende des Jahres in die USA und werde mit der Anschaffung wohl auch noch so lange warten. 390 Euro sind meiner Meinung nach ein guter und angemessener Preis.

Kommentare sind geschlossen.