Home Server als Mailserver nutzen, macht es wirklich Sinn?

17

Der neu veröffentlichte Artikel zu SmarterMail auf dem Windows Home Server hat mich ein wenig grübeln lassen. Bis heute habe ich persönlich die Meinung, dass es nicht viel Sinn macht, den Windows Home Server als Mailserver zu nutzen. Dies ist natürlich meine eigene Meinung und ich würde auch gerne wissen, was Ihr darüber denkt. Ein Jahr lang hatte ich nun meinen eigenen E-Mail Server betrieben und vor ein paar Tagen dann einen Schritt gewagt, den ich erst einmal für mich selbst nicht für möglich gehalten hätte.

Ich bin ITler und spiele gerne mit Anwendungen, administriere gerne und freue mich daran, wenn es läuft. Aus diesem Grund hatte ich mir vor rund einem Jahr auch einen eigenen Mailserver auf einer virtuellen Maschine bei Host Europe aufgesetzt. Er lief… meistens… aber manchmal hatte ich doch einen Ausfall und Mails kamen nicht sofort an, oder manchmal auch gar nicht. Gut, ich habe persönlich keinen wirklich kritischen E-Mails, wie im geschäftlichen Bereich, doch ärgerlich war es ja allemal. Da ich nicht so viel Zeit mehr mit der Verwaltung verbringen wollte und auch keine Lust mehr auf Ausfälle hatte, habe ich mich dazu entschieden, dem Weg von Björn Bürstinghaus zu folgen und mir einen Google Apps for Business Account zuzulegen. Keine schlechte Entscheidung bisher. Das Konto kostet 48 Euro im Jahr und ich kann meine eigene Domäne nutzen, um E-Mails zu versenden und zu empfangen. Hinzu kommt das Web-Interface von Google, welches ich schon früher genutzt habe und auch gut damit klarkomme. Google ist dafür verantwortlich, dass meine Mails ankommen und der Dienst zur Verfügung steht. Laut deren Angaben bis zu 99,9%.

Wie sieht dies nun auf dem Home Server aus? Hier gäbe es ja verschiedene Möglichkeiten, den Mailserver zu nutzen. Entweder, ich nutze den Mailserver nur als Abholer für meine E-Mails, die irgendwo bei einem Provider gehostet werden, oder ich nutze ihn wirklich als Mailserver, inklusive Mail Exchanger, der per DNS auch als solcher festgelegt ist. Dann würden alle E-Mails sofort zu mir nach Hause kommen. Aber was ist, wenn der Server ausfällt, oder mein Provider für eine Zeit lang Probleme mit der Leitung hat? Dann würden meine Mails nicht ankommen.

Ich weiß, die Wahrscheinlichkeit ist vielleicht nicht hoch, doch ist es wirklich nötig, den Mailserver Zuhause zu betreiben? Dies ist nur meine persönliche Meinung und ich würde mich freuen, wenn Ihr einfach Mal schreibt, was Ihr darüber denkt.

Übrigens: Ich spare mit de Google Apps for Business nun über 100 Euro im Jahr. Der virtuelle Server kostete immerhin 12,99 Euro im Jahr.

Über den Autor