Details zu Drive Extender V2 enthüllt

3

Der Program Manager des Windows Home and Small Business Server Teams bei Microsoft, Mark Vayman, enthüllt in den Microsoft WHS Foren einige Details zur nächsten Version der Drive Extender Technologie, wie sie bei Vail zum Einsatz kommt.

Die Drive Extender Technologie ermöglicht es, die Kapazität des Home Servers auf einfachste Weise zu erweitern, ohne dabei Rücksicht auf Festplattengröße oder -typ nehmen zu müssen. Außerdem können auf Wunsch wichtige Daten dupliziert werden, damit bei einem Festplattenausfall keine Daten verloren gehen.

In der neuen Version arbeitet Drive Extender nicht mehr am Dateisystem-Level, sondern am Block-Level, dadurch ergeben sich einige wichtige Verbesserungen:

  • Bei Duplizierten Ordner werden die Daten in Echtzeit auf zwei unterschiedliche Festplatten dupliziert, anstatt wie bisher einmal in der Stunde
  • Dateikonflikte gehören der Vergangenheit an, die Duplizierung funktioniert auch für gerade verwendete (geöffnete) Dateien
  • Festplatten größer als 2 Terabyte können zum Speicherpool hinzugefügt werden
  • iSCSI Geräte können dem Speicherpool hinzugefügt werden.
  • Alle Speicheroperationen werden mit niedriger I/O Priorität durchgeführt, damit z.B. Medienstreaming nicht gestört wird
  • Um unbemerkte Bitfehler auf Festplatten zu erkennen und korrigieren zu können, wird eine CRC Checksumme an jeden Sektor angehängt

Leider bringen diese Änderungen auch ein paar Nachteile mit sich, unter anderem ist es aufgrund des geänderten Formats nun nicht mehr möglich, eine Festplatte aus dem System zu entnehmen und z.B. an einem Windows 7 Rechner anzuhängen, um die Daten zu lesen. In Microsoft Connect gibt es dazu bereits ein Feedback-Item, das ein Tool bzw. einen Treiber fordert, damit die Daten auch auf anderen Systemen als Vail gelesen werden können.

Mehr Info und volle Liste der Änderungen: Microsoft WHS Forum

Über den Autor