Add-Ins installieren unter Windows Server Codename Vail

0

Add-Ins installieren war selbst beim Windows Home Server nicht schwierig: Add-In aus dem Internet herunterladen, danach in die Softwarefreigabe in den Ordner Add-Ins ablegen und dann über die Windows Home Server Konsole installieren. Die Add-Ins waren bisher MSI Dateien, jedoch hat sich dies mit Vail geändert. Es gibt nun ein eigenes Format mit der Dateiendung .WSSX, worüber sich die Add-Ins noch einfacher installieren lassen, ganz einfach per Doppelklick, egal ob auf dem Client oder dem Server direkt.

Voraussetzung für die Installation von Add-Ins über den Client Computer ist aber ein installierter Windows Server Client Connector. Ja, wirklich sehr einfach, schon gerade dann, wenn man vom Windows Home Server anderes gewohnt war. Nachdem man auf das Add-In klickt, erscheint eine Warnungsmeldung (zumindest beim WOL Add-In von AWIECO), aber die Installation kann trotzdem gestartet werden. Die Warnung ist nur ein Hinweis darauf, dass der Herausgeber des Add-In nicht überprüft werden konnte. Diese Meldung erscheint nur, wenn der Softwarehersteller des Add-In dieses nicht mit einem von Microsoft bekannten Zertifikat signiert hat. Die großen Softwarehersteller werden dies aber vermutlich in der Zukunft machen.

image

Danach erscheint eine Lizenzvereinbarungsmeldung die akzeptiert werden muss und schon legt die Installation los. Nach abgeschlossenem Prozess benötigt das Dashboard, wie schon von der Windows Home Server Konsole her bekannt einen Neustart. Danach kann man dann wie gewohnt auf die Add-Ins zugreifen.

image

Die Vereinfachung der Add-In Installation ist wirklich gut, denn es werden wieder Arbeitsschritte reduziert, die bim Windows Home Server V1 nötig gewesen werden. Wieder ein Schritt in die Richtung Benutzerfreundlichkeit.

Über den Autor