Drive Extender raus – was nun?

34

Es ist verkündet – Microsoft hat den Drive Extender als Funktion aus dem Windows Home Server Codename Vail herausgestrichen. Wie man aus den Kommentaren zu unserem themabezogenen Artikel von gestern ersehen kann, ist der Unmut darüber in der Windows Home Server Community sehr hoch. Wie auch Ihr teilt das Home Server Blog Team die Meinung, dass der Drive Extender eine der wichtigsten Funktionen im Windows Home Server war und bedauern die Entscheidung von Microsoft doch sehr.

In einem Artikel auf der Microsoft Connect Web Seite wird auch die internationale Meinung kundgetan und ohne Zweifel gibt es dort die gleichen Meinungen wie hier. Die Entscheidung für Microsoft ist wohl endgültig und Michael Leworthy, der Produktmanager für Vail erklärt in einem weiteren Blogartikel, dass Microsoft sich 100% zur neuen Windows Home Server Version bekennt. Mit OEM Herstellern und anderen Partnern arbeite man an einer möglichen Hardware und Software Lösung für Vail.

Aber ist nicht der Drive Extender einer der Gründe, warum sich Kunden, über NAS Systeme hinweg, für den Windows Home Server entschieden haben?

Diese Frage würden viele Leser nun wahrscheinlich direkt mit einem Ja beantworten, doch hier gibt es sicherlich auch andere Ansichten. Viele Home Server Anwender werden sich auch ohne Wissen zum Drive Extender, eines der Geräte im Elektronikfachhandel Ihres Vertrauens gekauft haben. Der Drive Extender ist raus, schauen wir uns den Windows Home Server Vail nun einfach ohne diese Komponente an – lohnt er sich dann noch?

Vorab sei noch eines gesagt: Höchst wahrscheinlich wollte man sich selbst auch ein zweites Corruptionloo ersparen. Der Drive Extender war ja auch bei der ersten Windows Home Server Version schon einmal für mehrere Wochen ins Rampenlicht gerückt.

Vail basiert auf Windows Server 2008 R2

Die neue Windows Home Server Version basiert auf dem Windows Server 2008 R2 Betriebssystem, das sich in IT Kreisen als sehr stabile Plattform bewiesen hat. Sicherlich ist dies schon ein ganz großer Schritt für die neue Version, auch weil hierbei eine 64-Bit Variante zum Einsatz kommt und dies der Leistung des Systems sicherlich klar zum Vorteil kommt. Vermutlich wird Microsoft nach der Veröffentlichung der neuen Home Server Version auf ein EOL (End of Life) Datum für die alte Version angeben, zu dem auch die technische Unterstützung eingestellt wird.

Backup, Backup, Backup

Das Backup ist eine der wichtigsten Funktionen, die dem Server erhalten bleibt. (Hoffen wir doch mal!). Über diese Funktionalität ist es auf sehr einfache Weise möglich, im Netzwerk angeschlossene Computer manuell, oder zeitgesteuert sichern zu lassen. Definitiv eine wichtige Funktion, die aber auch von vielen NAS Systemen heutzutage unterstützt wird.

Medienstreaming

Über eine Integration des Windows Media Center im Home Server Codename Vail hätten sich auf jeden Fall viele Anwender gefreut, doch diese Option ist nicht enthalten. Der Windows Home Server Vail kann dennoch als Streaming Server für Medieninhalte verwendet werden, was aufgrund der DLNA Unterstützung in Verbindung mit vielen TV- oder Mediengeräten Sinn macht. Aber auch hier ist ein NAS mit von der Partie.

Datenspeicher

Der Home Server als Dateiserver stellt wohl von der Kostenseite her eine teurere Variante dar als ein einfaches NAS System. Hier sollten wir vielleicht erst einmal abwarten, mit welchen Lösungen Microsoft und die Partnerfirmen kommen. Die Datensicherheit ist unserer Meinung nach ein ganz wichtiger Punkt.

Remotezugriff

Ja mei – wird der Bayer sagen. Kann jedes NAS Gerät auch

Erweiterbarkeit durch Add-Ins

Dies ist sicherlich ein Punkt, der nicht in dieser Art und Weise mit NAS Systemen möglich ist. Es mag NAS Betriebssysteme geben, die über Plug-Ins erweitert werden können, doch hier ist der Windows Home Server mit seinen Add-Ins sicher ein Vorreiter. Über das Software Development Kit lassen sich sehr einfach Erweiterungen integrieren, wie wir in den vergangenen 3 1/2 Jahren gut sehen konnten.

 

Es macht nun wenig Sinn – Sich über Sinn und Unsinn des Windows Home Server ohne Drive Extender aufzuregen, denn es wird immer die einen geben, die Windows einsetzen und die anderen mit Linux bzw. NAS Systemen.

 

Stellen wir uns aber abschließend nochmals die Frage – Macht der Windows Home Server noch Sinn ohne Drive Extender? Ja, auf jeden Fall! Der Drive Extender ist nur eine Komponente von vielen, die ohne rage sehr wichtig war, doch Microsoft wird hier sicherlich eine Alternative finden. Dieses Thema sollte man einmal mit ein wenig mehr Abstand betrachten und das Gemüt muss sich zunächst ein wenig beruhigen. Schaut man die gesamte Produktstrategie an, Home Server Vail , Aurora (Windows Small Business Server 2011 Essentials) usw. so sieht man, dass das Unternehmen auf jeden Fall an dem Produkt interessiert ist und auch eine Weiterentwicklung forciert. Man versucht ja nun immerhin auch weitere Märkte zu erschließen.

 

Wir bleiben Euch aber auf jeden Fall erhalten, auch wenn der Drive Extender nun nicht mehr da ist.

 

Nichtsdestotrotz: Traurig, traurig, traurig, dass die Funktion herausgestrichen wurde!

Über den Autor