Windows Server 2012 Editionen vorgestellt – Home Server nicht mehr dabei

18

Microsoft hat heute die einzelnen Editionen von Windows Server 2012 vorgestellt.

Die Anzahl an Editionen wurde deutlich verringert, es gibt jetzt nur mehr vier verschiedene: Datacenter, Standard, Essentials und Foundation.

Doch was bedeutet das für eine nächste Version von Windows Home Server? Dazu sollte man wissen, dass der WHS seit einiger Zeit vom selben Team wie der Small Business Server entwickelt wird. Den SBS gibt es in der aktuellen Version in zwei Ausgaben: SBS 2011 Essentials und SBS 2011 Standard, wobei die Essentials-Variante technisch die selbe Codebasis wie der WHS 2011 nutzt. In einem FAQ Dokument und Blog-Artikel wird nun klargestellt, dass der SBS 2011 Standard eingestellt und der SBS 2011 Essentials zu Windows Server 2012 Essentials umbenannt wird.

In dem Dokument wird auch explizit erwähnt, dass es in Zukunft keine spezielle Windows Home Server – Edition mehr geben wird, an dessen Stelle tritt ebenfalls die Essentials Version von Server 2012 (wir haben den wichtigsten Absatz für euch auf Deutsch übersetzt):

F: Wird es eine nächste Version von Windows Home Server geben?

A: Nein. Windows Home Server hat den größten Erfolg im Small Office/Home Office (SOHO) Bereich und unter Technologiebegeisterten gehabt. Aus diesem Grund hat sich Microsoft entschieden, Features die vorher nur in Windows Home Server vohanden waren, wie z.B. Unterstützung für DLNA-zertifizierte Geräte und Medienstreaming, in Windows Server 2012 Essentials zu kombinieren und den Fokus darauf zu legen, Windows Server 2012 Essentials das ideale Betriebssystem für den ersten Server zu machen, sowohl für Small Business als auch Heimnutzer – wobei eine intuitive Administration, elastische und robuste Speicherfunktionen mit Hilfe der Storage Spaces und dauerhafter Schutz der Daten von Server und Client-Computern im Vordergrund steht.

F: Wie lange wird man den Windows Home Server 2011 noch kaufen können?

A: Windows Home Server 2011 wird als OEM Embedded Produkt noch bis zum 31. Dezember 2025 verfügbar sein und in allen anderen Kanälen bis zum 31. Dezember 2013.

Grob zusammengefasst könnte man also sagen, dass Microsoft den Windows Home Server und den Small Business Server kombiniert hat, und herausgekommen ist der Windows Server 2012 Essentials. Das hat allerdings einen gravierenden Nachteil, nämlich den Preis: Microsoft gibt auf der Webseite für Essentials einen Preis von 425 Dollar an – weit überhalb dessen, was WHS2011 zuletzt gekostet hat. Wobei man hier natürlich abwarten sollte, wie die Preise später im Handel aussehen werden.

Hier noch eine Übersicht dessen, was Essentials an Features bieten soll:

  • Windows Server 2012 Betriebssystem
  • Schutz der Daten
  • Zugriff von „überall“
  • Überwachung des Netzwerkzustands
  • Anpassungsfähigkeit an verschiedene Auslastungen
  • Erweiterbarkeit
  • Add-ons für viele Small Business Lösungen, inklusive einem Connector für Office 365

Unterstützt werden unter anderem 25 Benutzer und 50 Geräte, bei WHS2011 lag das Limit bei 10 Benutzer. Im Prinzip sind die meisten Features aber schon aus SBS2011 Essentials und WHS2011 bekannt – bis auf den Schutz der Daten, hier werden die Storage Spaces von Server 2012 genutzt, um den in WHS2011 verloren gegangenen Drive Extender zu ersetzen. Damit wird es nun wieder ermöglicht, mehrere Festplatten zusammenzufassen, dynamisch weitere Festplatten hinzuzufügen und die Ausfallssicherheit einzelner Spaces selbst festzulegen. Außerdem können nun Festplatten, die größer als zwei Terabyte sind, gesichert und wiederhergestellt werden.

Als weitere Neuerung wird es den Microsoft Online Backup Service geben, bei dem zusätzliche Backups in der Cloud gespeichert werden können. Interessant ist auch, dass das existierende Software Development Kit von Windows Home Server 2011 und damit auch beliebte Add-Ins wie LightsOut kompatibel mit der neuen Server-Generation sein sollen, das heißt diese sollten problemlos weiterverwendet werden können.

In den nächsten Wochen sollen noch weitere Informationen zu Windows Server 2012 Essentials veröffentlicht werden, wir halten euch hier natürlich auf dem Laufenden.

Zum Abschluss noch eine Frage an unsere Leser: was denkt ihr über diesen Schritt von Microsoft, den WHS einzustellen? Ist die Essentials-Edition eine brauchbare Alternative? Oder brauchen wir am Ende gar keinen Home Server mehr, weil sich ohnehin alles in die Cloud verlagert? Wir sind gespannt auf euere Kommentare!

Ihr könnt natürlich auch bei uns im Forum darüber disktutieren und an der Umfrage teilnehmen: Link zum Forum

Quellen:

Windows Server 2012 Editionen

Small Business Server Blog

Windows Server 2012 Essentials – FAQ

 

Über den Autor